Tête à tête mit Knete

24. Juni 2020 Crafts

Nachdem vom Basteln der Fensterdeko immer noch genug lufttrocknender Ton übrig war und mir das Arbeiten damit echt Freude gemacht hat, musste gleich noch eine weitere Idee her, bevor die Modelliermasse austrocknete.

Abstrakte Bilder, die ohne Absetzen mit nur einem Strich entstehen, bilden den einen Teil der Idee. Das Ganze auf Teller zu modellieren den anderen. Hierzu findet man verschiedene Bilder und Anleitungen auf Pinterest. Ich hatte als Verwendungsort gleich unser Schlafzimmer im Sinn, da Ringe und Armbänder sich dort unschön in einer großen Schale tummeln.

Schwierig schien das Ganze nicht zu sein…was sollte schon schief gehen??? Also habe ich mir hier die Vorlagen gesucht und losgelegt.

Leider gibt es hiervon keine Fotos, denn das Bedienen der Kamera mit bematschten Fingern habe ich dann doch lieber sein lassen…und ständig Händewaschen zwischendurch war auch keine wirkliche Alternative.

Also ausgerollt, Ränder modelliert, Gesichter gestaltet, die gerundete Schale zum Trocknen in einen Suppenteller gelegt und alles ab zum Trocknen beiseite gestellt…

Ich habe immer mal danach geschaut und schnell gesehen, dass sich die Modelliermasse nicht überall – insbesondere an den Rändern – gut mit der Bodenplatte verbunden hatte und Risse entstanden sind. Als die Masse noch nicht ganz getrocknet war, ließ sich hier auch noch etwas retten, leider nicht überall 🙁

Ich gehe davon aus, dass ich beim Verstreichen und Glätten zu viel Wasser verwendet habe, so dass die Masse zu sehr aufgeschwemmt wurde und dann beim Trockenen Risse entstanden sind, also Obacht!

Das war aber leider noch nicht das Schlimmste: Die beiden Teller, die Flach auf einer Unterlage lagen, haben sich beim Trocknen auch noch gewölbt, so dass keine aufliegende Rückseite entstanden ist. Meine Recherchen haben ergeben, dass wohl die Vorderseite schneller getrocknet ist, als die Rückseite und damit die Wölbung vorprogrammiert war. Also, was lerne ich daraus? Nicht auf einer Plastikunterlage, die nicht “atmungsaktiv” ist, trocknen lassen!

Dahin war aber damit der Plan, die Teller tatsächlich auf unserer Schlafzimmerkommode als Schmuckbehälter zu nutzen…allerdings waren die Teile doch recht schön geworden, so dass sie nicht in die Mülltonne sondern zum Lackieren gewandert sind. Ich verwende dazu gerne größere Versandkartons als “Spritzkabine”, damit der Sprühlack nicht außer Kontrolle gerät.

Wohin aber nun mit den Kunstwerken?

In unserem Wohnzimmer haben wir uns für einen recht schlichten Look bei den Möbeln entschieden und gegen viele “Rumsteher” auf Schränken und Regalen….Da man aber doch das ein oder andere Erinnerungsstück oder Schätzchen gerne präsentieren möchte, trifft es sich doch gut, dass es bei uns ein Regal zu ausschließlich diesem Zweck gibt. Trotzdem ist es mir wichtig, dass die Gegenstände nicht einfach unsortiert rumstehen, sondern ein stimmiges Bild geben.

Wie ich finde, haben die Gesichter hier schließlich noch ein schönes Plätzchen gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.