Kleider machen Leute oder…Leute machen Kleider

26. September 2020 Sewing

Anfang des Jahres habe ich das kreative Universum von Stoff & Stil entdeckt. Mehr zufällig bin ich in einem der Ladengeschäfte gelandet, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Da aber meine bessere Hälfte auch dabei war, musste der Besuch etwas kürzer ausfallen. Aber keine Angst, den Bummel habe ich im Webshop fortgesetzt 😜

Da ich mir immer etwas schwer tue, den geeigneten Stoff für ein Schnittmuster auszuwählen, haben mich dort besonders die Näh-Kits angesprochen, wo man direkt zum Schnittmuster passende Stoffe in der richtigen Menge und passendes Nähgarn als Paket bekommt. Hier hat mir ein Maxikleid richtig gut gefallen, so dass das Nähpaket flugs im Warenkorb gelandet ist.

Das ist wohl auch der Zeitpunkt, an dem ich erwähnen sollte, dass ich alles selbst bezahlt habe und die folgenden Infos nur auf meinen eigenen Erfahrungen beruhen, die ich mit Euch teilen will.

Das Schnittmuster kommt bereits fertig ausgeschnitten in Deiner Größe und ist aus einem stabilen Vlies gefertigt. Alle Knipse und Markierungen sind auch schon angebracht. Ich hätte mir noch gewünscht, dass die einzelnen Stücke beschriftet sind, damit man auf den ersten Blick sieht, was man in der Hand hat…aber nichts, was nicht ein Filzstift ändern könnte 😜

Auch der Stoff sah gut aus…und ich hatte meine Premiere mit Chiffon vor mir 😬

Wenn man nach der mitgelieferten Anleitung nähen will, muss man – offensichtlich mehr als ich – schon wissen was man tut. Techniken werden nicht mehr erklärt. Dankenswerterweise gibt es das Internet, in dem ich mir Verarbeitungstipps für Chiffon holen konnte.

Es gibt hier jetzt keine Schritt-für-Schritt-Anleitung, aber ein paar Tipps, die mir letztendlich geholfen haben und die in der sehr rudimentären Anleitung zu kurz kommen, möchte ich mit Euch teilen:

Zuerst der Hinweis, dass ich mich entschieden habe, eine Microtex-Nadel zu verwenden, die gut mit feinen Stoffen zurecht kommt, ohne Fäden zu ziehen. Diesen Tipp habe ich von einer näherfahrenen Bekannten bekommen…davon hatte ich vorher auch noch nie gehört 😇 Ob es ebenso mit einer feinen Universalnadel funktioniert hätte, weiß ich nicht, aber ich wollte lieber auf Nummer sicher gehen.

Schnell kam ich zu der Frage, wie man Chiffon eigentlich versäubert bzw. einen schönen Saum näht….

Die untere Kante des Unterkleids habe ich „abgekurbelt“. Dank dieses Videos von Anna von „einfach nähen“, war das dann auch wirklich ganz einfach 😜

„abgekurbelt“

Für die Nähte habe ich mich für sogenannte französische Nähte entschieden, bei denen die rohe Kante in einer weiteren Naht eingeschlossen wird. Diese Nähte kannte ich aber auch nur dank der lieben Kathi von How to slay Omas Kleiderschrank, die diese öfter verwendet. Auch hierfür gibt es bei „einfach nähen“ ein schönes Tutorial.

Die abgekurbelte Kante am Unterkleid war für dort super geeignet, aber als Abschluss am Saum des Oberkleids hätte mir das dann doch nicht gefallen. Also habe ich noch einmal die Suchmaschine angeschmissen und nach „Chiffon Saum“ gegoogelt und bin auf eine super Anleitung bei der Nähterei gestoßen, bei der man sich einer Hilfsnaht bedient, um einen schönen schmalen Saum hinzubekommen. Das hat echt gut funktioniert 🤩

„Tricksaum“…von vorne und hinten

Das Kleid habe ich im Sommer häufig getragen, weil es so schön leicht und luftig ist und durch den edleren Chiffon-Stoff mit einem Jäckchen drüber auch auf der Arbeit durchging.

Über Maxikleider geht ja im Sommer kaum etwas. Man kann sich luftig anziehen, auch wenn man mal nicht mehr geschafft hat, die Beine frisch zu rasieren 🤫

Deshalb habe ich das Schnittmuster letztes Wochenende – auch wenn der Herbst vor der Tür stand und jetzt auch wirklich da ist – noch einmal aus einem gestreiften Jersey aus der Restekiste des Stoffladens meines Vertrauens genäht.

Da musste man sich über das Versäubern Dank meiner Overlockmaschine und Overlockstich meiner normalen Nähmaschine keine Gedanken machen und es war in einem Nachmittag ratzfatz fertig.

Das Kleid schreit regelrecht nach Urlaub, Sommer und Sonne und trägt sich total gemütlich…deshalb hat es letztes Wochenende Dank des schönen Spätsommerwetters gleich noch einmal Ausgang gehabt und ich freue mich aufs nächste Jahr. 😜

Das Schnittmuster kann auch noch als kurzes Kleid ohne Volant oder als Top verwendet werden. Möglichkeiten über Möglichkeiten für den nächsten Sommer, der genauso sicher kommt, wie der nächste Stoff .😜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.