Süß trifft scharf…Feigensenf

So, Weihnachten ist vorbei und die Geschenke verteilt. Da wir uns zwischen den Erwachsenen nichts mehr schenken, hatte ich diese Mal als kleines Mitbringsel selbtsgemachten Feigensenf und ein Stück Käse vorbereitet.

Irgendwie war meine Suche nach einem Feigensenfrezept im Internet nicht wirklich zufriedenstellend. Verarbeitet man frische Feigen – die nun leider keine Saison mehr hatten – kann ich ja verstehen, zu was man Gelierzucker braucht…aber bei getrockneten Feigen? Dass diese in Apfelsaft eingeweicht werden sollten, gefiel mir auch nicht so recht, denn sowohl Feigen als auch Apfelsaft sind ja ziemlich süß…wo bleibt denn da die Säure für den balancierten Geschmack? Ich wollte auch nicht nur mittelscharfen Senf verwenden….

Also allen Mut zusammengenommen und ein eigenes Rezept kreiert. Das erwies sich nicht nur als superlecker sondern auch als viel weniger aufwändig als die Rezepte im Netz. 😉

Falls Ihr also noch ein Mitbringsel für die Sylvesterparty sucht…nur zu.

Zunächst habe ich die getrockneten Feigen grob gehackt und mit Orangensaft ca. zehn Minuten köcheln lassen, bis sie weich und aufgequollen waren.   Nachdem ich nun den Pürierstab geschwungen hatte, musste ich nur noch den Senf hinzufügen und die Masse erneut aufkochen.

Die Gläser hatte ich in der Zwischenzeit durchgespült und konnte den Senf – wie Marmelade – direkt heiß abfüllen, so dass die Gläser ein Vakuum gezogen haben.  

Zum Verschenken könnt Ihr die Gläser nach Belieben verzieren…seht aber zu, dass auch etwas für Euch übrig bleibt. 😉

Rahmendaten:

500g getrocknete Feigen

600ml Orangensaft

600g Senf (halb scharf, halb mittelscharf)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.