Volles Rohr aus Beton…meine neue Lampe

Der Trend Beton und Kupfer geistert schon eine ganze Weile durch die einschlägigen Portale, wie etwa hier, hier oder hier…schön, oder?

Da ich eine Freundin schöner Dinge bin, wollte ich diesen Trend nicht auslassen. Lampen, die Räume in ein schönes Licht tauchen, kann man nie genug haben…also sollte es auch für mich eine Lampe werden.

Die konkrete Vorstellung ist bei einem Besuch im Baumarkt gewachsen, als ich dort die Keramik-Lampenfassungen entdeckt habe, die ich für sich genommen so schön finde, dass ein Lampenschirm nur stören würde. Gleichzeitig ist mir eingefallen, dass ich bei einem DIY von Enie van de Meiklokjes eine Glühbirne mit einer besonders hübschen Glühwendel gesehen hatte…so langsam entstand im Kopf ein Bild.

image

Als nächstes stand der Besuch in der Sanitärabteilung auf dem Programm, wo ich mir aus den gefühlt tausend verschiedenen Kupferrohrteilen die passenden Teile zusammengesucht habe. Ich glaube, das war ein absurdes Bild, wie ich immer wieder andere Teile ineinandergesteckt…wieder weggelegt…doch wieder genommen und anders zusammengesteckt habe. 😉

Schließlich hatte ich alle Materialien zusammen, allerdings konnte es nicht gleich losgehen…Mir fehlte noch die geeignete Form für den Betonfuß. 🙁

Nach einem missratenen Versuch mit einem Milchkarton (das passte von den Proportionen gar nicht), fiel mir beim Gemüsekauf ein quadratisches Plastikschälchen in die Hände und der nächste Versuch (der sich als erfolgreich erwiesen hat) konnte losgehen.

Also habe ich meine Beute in den Keller geschleift, Beton angerührt, die Löcher der Gemüseschale zugeklebt und den Beton eingefüllt. Irgendwie musste ich noch einen Weg finden, das Lampenkabel durch den Betonfuß zu führen (an den naheliegenden Gedanken, einfach ein Stück Kupferrohr einzubetonieren, kam ich natürlich nicht….wieso einfach, wenn es auch kompliziert geht? Improvisation ist Alles!), glücklicherweise hatte ich einen Bambussstab in einem passenden Durchmesser greifbar.

image

Nun musste der Beton aushärten…traf sich also gut, dass ich sowieso keine Zeit hatte, mich um die Lampe zu kümmern. 🙂

Das wurde heute anders und weiter ging es: Erst einmal habe ich meine Bambusdurchführung auf dir richtige Länge gekürzt und durchgebohrt. Den Unterschied zum Kupferrohr habe ich mit Isolierband ausgeglichen, so dass das Rohr fest auf dem Bambusstück sitzt. Vergesst diese Schritte einfach, wenn Ihr intelligenter als ich einfach ein Kupferrohr im Beton versenkt habt. 😉

IMG_1253

IMG_1254

Nun wurde es tüftelig: Lampenfassungen sind ja grundsätzlich nicht dafür gemacht auf Kupferrohren zu halten…Die Keramikfassung ist dafür vorgesehen, auf ein Gewinde geschraubt zu werden. Ein entsprechend hohles Gewindestück ist bei der Aufhängung dabei. Also habe ich eine Endkappe für Kupferrohre mit einem Gewinde versehen…Loch bohren und mit dem Gewindeschneider loslegen. Es müsste aber auch gehen, einfach ein passendes Loch durch die Kappe zu bohren. Gewindeschneider braucht man ja eher selten, aber irgendwie haben wir so etwas im Bestand…man kann ja nie genug Werzeug haben. 🙂 Das Gewindestück passt jedenfalls.

IMG_1255

Leider war das auch das Einzige, was passt, denn trotz stundenlanger akribischer Sucherei im Baumarkt war das Endstück zu klein für meine Kupferrohre und ging nicht drauf…es kam also wieder das Isolierband zum Einsatz, um das Gewindestück so dick zu machen, dass es fest im Kupferrohr sitzt. (Ja, ich weiß…gepfuscht 😉 ) Also, wenn Ihr eine Lampe bauen wollt…Augen auf bei der Kupferwahl.

Nun musste nur noch das Lampenkabel (direkt mit Schalter) durchgefädelt und an der Keramikfassung angeschlossen werden. Zum Schluss noch Filzgleiter unter den Betonfuß kleben, die nicht nur dazu dienen, die Oberfläche zu schützen sondern gleichzeitig Platz für das Lampenkabel schaffen. Zwischenzeitlich hatte ich den Betonfuß noch mit einer Schicht Klarlack versehen, um ihn vom Stauben abzuhalten

IMG_1260

 

IMG_1259

Ach ja, die Glühbirne fehlte natürlich auch noch…nur schnell einschrauben und einen schönen Platz für die Lampe suchen. Mir wird sie künftig beim Yoga ein entspannendes, warmes Licht spenden.

IMG_1258

Rahmendaten:

Beton

Form für den Fuß

Kupferrohr (gerade oder gebogen…je nach Geschmack) mit Endkappe

Lampenfassung aus Keramik mit Aufhängung

Lampenkabel mit Schalter

Glühbirne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.